Internationaler Lichtkunstpreis vergeben

Am 22.1.2015 wurde im Haus der Berliner Festspiele erstmal der Internationale Lichtkunstpreis vergeben, den das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna gemeinsam mit der RWE Stiftung erstmals ausgelobt hatte. Die Jury setzte sich aus den Künstler_innen Kazuo Katase, Christina Kubisch und Jan van Munster, die in Unna bereits mit Werken vertreten sind, den Kuratoren Björn Geldhof und Cliff Lausen, dem Berater Christoph Noe sowie dem Sammler Christian Boros zusammen. Sie wählte aus den Vorschlägen des Recommendation Comitee, dem Christoph Noe und Cliff Lausen ebenfalls angehörten.

Ausgezeichnet wurden Andreas Muxel und Martin Hesselmeier für eine gemeinsame Arbeit, Ivan Navarro und Dirk Vollenbroich. „Dem Prinzip der innerweltlichen Lichterzeugung folgend, leuchten die Werke nicht mehr durch etwas Höheres, sondern durch sich selbst.“, zitiert Matthes Lammert Peter Sloterdijks Festrede und kommentiert: „In der Lichtkunst der Gegenwart findet dies seinen wohl konkretesten Ausdruck“. (Berliner Tagesspiegel, 23.1.2015)

Vom 25.1.bis zum 28.6.2015 ist die Ausstellung der Preisträger_innen im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna zu sehen.

Fotos der Installationen und Preisträger: Zentrum für Internationale Lichtkunst